11.9.

Heute vor fünfzehn Jahren begann mein Studium am Royal Holloway College. Es war der Beginn des Herbst-Trimesters. An meinem ersten Tag in London hatte ich frei und eroberte das National Museum, Saal für Saal. Immer weniger Menschen waren mit mir im Museum, am späten Nachmittag war ich schließlich fast allein. Als ich das Museum verließ, war die Welt draußen eine andere geworden.
Was tun? Ich ging ins Konzert. An diesem Abend spielte Hélène Grimaud in der Royal Albert Hall. Ihre Tränen tropften auf die Tastatur. Aber sie spielte. Es war das erste von dreihundertfünfundsechzig Konzerten, die ich in den folgenden anderthalb Jahren in London hörte. Musiktherapie.

Duett? Duell!

FacettenIn den vergangenen Wochen habe ich an meiner Satisfaktionsfähigkeit gearbeitet. Mein Duellpartner: Hans Werner Henze bzw. Evelyn Richter. Dank eines Abzugs aus der Sammlung Michael Junge sind Hans und Clara ab heute Abend bei Starkes im Atelier zu sehen. Über Henze-liebende Vernissage-Gäste würde ich mich sehr freuen!

Foto-Ausstellung »Duett–Duell«
des Forums für zeitgenössische Fotografie Dresden
Vernissage: 6. September 2016, 20 Uhr
Atelier Starke, Louisenstraße 6, 01099 Dresden
Ausstellungsdauer: 6. September – 10. Oktober 2016
geöffnet Mo, Di, Do, Fr: 10 – 18 Uhr, Sa: 10 – 13 Uhr

Wozu sind wir noch mal hier?

sneak peakInitiiert und finanziert vom www.musikfest-erzgebirge.de, erscheint im Sommer ein von www.knisterwerk.com bewährt genial gestalteter kleiner Gedichtband mit sechzehn neuen Gedichten von Steffen Popp (http://www.lyrikline.org/de/gedichte/elegie-fuer-k-4025#.Vw-TAJOdDdQ). Als Musikfest-Macher fragen wir uns: Wozu machen wir Kunst? Was macht Kunst mit uns? Und wozu sind wir eigentlich noch mal hier?

Steffen Popp wurde 1978 in Greifswald geboren und lebt heute in Berlin. Er verbrachte seine Kindheit in Dresden und besuchte dort eine naturwissenschaftliche Spezialschule. Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig, später Literatur und Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin. 2004 erschien sein Gedichtband »Wie Alpen« bei kookbooks, Berlin, 2006 der Roman »Ohrenberg oder der Weg dorthin« im selben Verlag. Es folgten die Gedichtbände »Kolonie Zur Sonne« und »Dickicht mit Reden und Augen« sowie Übersetzungen englischsprachiger Lyriker.

Das Musikfest Erzgebirge findet vom 9.-18. September statt.

Bilder vom Menschen

PORTRAITS-Katalog-MiDIm Verlag der Kunstagentur Dresden ist der Ausstellungskatalog zum PORTRAITS – HELLERAU PHOTOGRAPHY AWARD 2016 erschienen. Er enthält Werke aller 65 Ausstellungsteilnehmer (112 lose Seiten in Werkmappe, ISBN 978-3-9817866-1-3, 25,- EUR, Bestellung hier).

Fotografen: Elena Anosova (1. Preis: 5.000 EUR) | Julia Autz | Thomas Bachler (2. Preis) | Antje Bakker | Irina Bittner | Anja Bohnhof (3. Preis) | Michele Brancati | Raluca Caragea | Urs Tilman Daun | Shae DeTar | William Farges | René Fietzek | René Gaens | Nele Gülck | Franziska Hauser | Frank Höhler | Birte Kaufmann | Alexander Klang | Christian Klant | Iwona Knorr | Marion Koell | Phillip Kortlang | Maximilian von Lachner | LAFAKE | Jennifer Loeber | Robert Ludewig | Flores, Gil & Mann | Stefanie Minzenmay (Residenzpreis) | Bernhard Moosbauer | Yvonne Most | Claudia Neuhaus | Silvia Otte | Ram Paudel | Polly Penrose | Carla van de Puttelaar | Andreas Reh | Daniela Risch | Timo Rud | Julia Runge | Ute Friederike Schernau | Charlotte Schmitz | Jo Schwab | Paola Serino | Michael Sharkey | Peggy Stahnke | Julia Steinigeweg | Anna-Lena Thamm | Ira Thiessen | Heiko Tiemann | Luigi Toscano | Andreas Uhlig | Julie van der Vaart | Mirjana Vrbaski | Aleksandra Weber | Yana Wernicke | Arne Wesenberg | Gerrit Wittenberg | Christiane Wöhler | Nicole Woischwill | Dominik Wolf | Noriko Yabu | Jean-Pascal Zahn | Anna Malina Zemlianski | Ida Zenna | Alena Zhandarova

Fazil Say – Konzerteinführung »Mesopotamia Symphony«

Der türkische Pianist und Komponist Fazil Say malt in seiner »Mesopotamia Symphony« ein großes und vielfarbiges Porträt der uralten Kulturlandschaft zwischen Euphrat und Tigris, die in jüngster Zeit so große Verwüstungen erleben musste. Says Tonsprache speist sich aus vielerlei Einflüssen, von der traditionellen arabischen Musik bis zu Techniken der europäischen Moderne.

Am 9. April 2016 erfährt die Sinfonie im Albertinum ihre Deutsche Erstaufführung. Die Konzerteinführung beginnt um 18.45 Uhr.

1. Fotosalon PORTRAITS

2nd prize, 3rd prize, and residency

Am 14. März 2016 findet ab 19 Uhr ein Fotosalon des Forums für zeitgenössische Fotografie Dresden im PORTRAITS Preisträgerraum des Festspielhauses Hellerau statt. Anwesend sein werden der Fotograf Thomas Bachler (2. Preis PORTRAITS 2016), Jurymitglied Matthias Creutziger und PORTRAITS-Projektleiter Martin Morgenstern.